KING KONGO

Aus Stefanie Oberhoff
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kk1.jpg

LINKS:


Deutsche Welle: Kinder aus dem Kongo machen Theater
LabTV Afrikanische Spiele
Blog Fidena - Figurentheater der Nationen
Blog Espace Masolo
Dokumentarfilm über das Espace Masolo
Reportage "ruhressentials"
Facebook Freundeskreis Espace Masolo

Kk2.jpg

KING KONGO
Eine skandalöse postloloniale Revue

„Für ein Stückchen Brot und einen Schluck Rotwein haben die Vorfahren unser Land verkauft.“ (Nathalie, 14).

Kk3.jpg

Nach der Berliner Konferenz im Jahre 1884/85 und der kolonialen Aufteilung Afrikas übernimmt der belgische König Leopold II. die Macht im Kongo und versichert, er werde die Kongolesen „wie seine Kinder behandeln“. Er errichtet im Kongo eine beispiellose Schreckensherrschaft, seine Kolonialzeit hinterlässt ein geschundenes Land. Bis heute bleibt die Lage in der Demokratischen Republik Kongo instabil. Traumatisierte Kindersoldaten, unvorstellbare Armut und grausame Rebellenkriege bestimmen die Gegenwart.

Eine Zwiebel zu stehlen, ist sinnlos. (Lipasa, 14 Jahre)

Kk4.jpg

Im Dorf des Großvaters gibt es eine Neuigkeit: Ein weißer König, "der die Krone am Kinn trägt"! Um den König zu empfangen, richtet das Dorf ein Festmahl aus. Und zuvor wird seine Ankunft geprobt – reihum versucht jeder, ein guter König zu sein. Das beginnt als lustiges Spiel, und es endet in grausamer Tyrannei – immer wieder...

Seit 2004 reist eine Gruppe europäischer Schauspieler, Puppenspieler, Regisseure, Bühnenbildner, Musiker, Video- und Objektkünstler regelmäßig in das Krisengebiet um Kinshasa. Im Espace Masolo, einem der jüngsten Kulturzentren im Kongo, treffen sie sich mit Straßenkindern und demobilisierten Kindersoldaten zur gemeinsamen Theaterarbeit. Die Kinder lernen, neben lesen und schreiben, Puppenspiel und Puppenbau als Möglichkeiten des Broterwerbs. In Theaterlaboratorien verknüpfen sich künstlerische Arbeit und soziale Intervention zu gemeinsamen Inszenierungen.

Kk5.jpg

Eine Figurentheaterrevue über die Geschichte des Kongo unter Mitwirkung von Künstlern aus dem Kongo, Deutschland und Belgien.
von und mit NATHALIE MBIYA KADIMA, CECILE MBOMA, STEFANIE OBERHOFF, CLAUDE BWENDUA, NIOUS LULEMBA, DIEU MERCI MBIYAVANGA LUTUBA, CARLITO MATONDO, GLOIRE MBWAYAMA, HUBERT MAHELA, LAMBERT MOUSSEKA, WOLFGANG SUCHNER, WINFRIED WALGENBACH

Text und Dramaturgie ALBERTO GARCIA SANCHEZ, HUBERT MAHELA Musikalische Leitung NIOUS LULEMBA, WINFRIED WALGENBACH Ausstattung, Figuren LAMBERT MOUSSEKA, STEFANIE OBERHOFF Video EVA SIMON Produktionsassistenz SABINE EFFMERT Mitarbeit SUSANNA SCHMEEL Produktionsleitung CATHY EKEMINO MONDENDE, KATJA KETTNER Assistenz Produktionsleitung NINA HOFSTÖTTER


Für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren
(Sprachen: Deutsch, Französisch, Lingala)

Koproduktion von FIDENA, Fitz! und Theaterhaus Stuttgart
Gefördert durch: Stadt Stuttgart, Konzeptionsförderung des Fonds Darstellende Künste e.V. – aus Mitteln des Bundes, Goethe Institut.

Fotos: Uli Regenscheidt